HomePhilosophieGemeinschaftsregelnRegeln für O'sBewerbungKontaktForum
 

Willkommen auf der Webseite der Gemeinschaft von Roissy

Der dramaturgische Zirkel der O



Die Gemeinschaft von Roissy und der Odre de Roissy

Im Jahre 1780 traf sich eine Gruppe ehrwürdiger Herren in Frankreich auf einem Anwesen namens Roissy, in einem gleichnahmigen Schloss. Sie alle einte eine dunkle Leidenschaft, eine Leidenschaft die für sie längst zur Begierde wurde: Sie alle liebten am Weibe das devote, gehorsame, ja das unterwürfige! Außerhalb jeglicher Zivilisation, verborgen hinter den rustikalen Mauern des Schlosses von Roissy, wollten sie sie zu Sklavinnen der Lust ausbilden. Sexuell völlig entrechtet, wollten sie sie strengen Regeln unterwerfen und sie sich als Objekte zur eigenen Befriedigung ihrer Gelüste teilen. Sie gründeten bei diesem Treffen den ersten Zirkel der O, den "Ordre de Roissy".

9 Jahre lang existierte der Ordre de Roissy abseits der Zivilisation und außerhalb sämtlicher gesellschaftlicher Konventionen. Neue Mitglieder wurden aufgenommen und immer neue Frauen wurden auf das Schloss Roissy gebracht, um zu devoten Lustdienerinnen erzogen - nein - dressiert zu werden. Man legte sie in Ketten, unterwarf sie den strengen Regeln von Roissy und peitschte sie aus. Dies alles diente nur einem Zweck: Sie sollten zu rechtelosen Objekten werden, die allen Herren von Roissy jederzeit und überall sexuell zur Verfügung standen und ihnen in absoluter Selbstaufgabe dienen. Auch wenn die Rituale von Roissy hart und die Regeln streng waren, schafften einige Frauen die Ausbildung und wurden als fertig erzogene "O" (abgeleitet vom französischen Wort "Objet", was soviel wie "Objekt" heißt) wieder ihrem Herren übergeben. Doch mit den Eintritt in den Ordre de Roissy, stimmten die Herren der Grundsatzung des Ordens zu, dass ihre ausgebildete O weiterhin auch als Sklavin und als Eigentum der Herren von Roissy zur Verfügung steht. Um den Status der erzogenen O für alle Herren, auch außerhalb von Roissy erkenntlich zu machen, bekamen die Frauen nach ihrer Ausbildung den "Ring der O". Jede Frau die diesen Ring der O trug, verlieh jedem Herren, der die Bedeutung dieses Ringes kannte, gewisse sexuelle Rechte an ihr!

Nach diesen 9 Jahren, mit dem Beginn der französischen Revolution wurde der Ordre de Roissy verboten und im nachinnein zerschlagen. Mit dem aufkommen der Menschenrechte durch die französische Revolution, wurde weiterhin verhindert, dass sich ähnliche Geheimbünde wieder gründen konnten, obwohl die Frauen von Roissy aussagten, dass sie freiwillig zur O gemacht werden wollten! Der Ordre de Roissy verschwand und gilt bis heute als nicht mehr existent...doch war der erste Zirkel der O wirklich gänzlich von der Bildfläche verschwunden?


Über 160 Jahre nach dem Ende der französischen Revolution schrieb eine junge Französin, unter dem Synonym "Pauline Réage" ein Buch mit dem Titel "Die Geschichte der O". In diesem Buch beschrieb Sie das Schloss Roissy, die Rituale die dort durchgeführt wurden und die Regeln, die für die Frauen auf Schloss Roissy galten. Da die Erzählung ziemlich hart und konsequent die Erziehung und sexuelle Entrechtung einer jungen Frau mit dem Namen "O" beschreibt, hielt man sie für eine reine Fiktion, doch Pauline Réage schien etwas über den Ordre de Roissy gewusst zu haben. Woher hat sie diese Überlieferungen?

Die Geschichte der O

Was viele nicht wissen, ist, dass der Ordre de Roissy nach seinem Verbot im Jahre 1789 im Untergrund als geheimer Orden weiter existierte. Einige Mitglieder flüchteten nach Deutschland und gründeten dort den Geheimbund "Gemeinschaft von Roissy". Natürlich kannten sie alle die Wahrheit über den Ordre de Roissy!

Während die Geschichte der O in der Öffentlichkeit für breites Entsetzen sorgte und kurz nach dem Erscheinen auf den Index gesetzt wurde, bekannten sich immer mehr Menschen auf der Welt zu ähnlichen Neigungen. Inzwischen ist die BDSM Szene weitgehend bekannt und trotz öffentlicher Intoleranz gesetzlich entkriminalisiert, was auch der Gemeinschaft von Roissy erlaubte, wieder in das Licht der Öffentlichkeit zu treten.

2011 wurde die Gemeinschaft von Roissy als öffentlicher "Zirkel der O" neu gegründet. Die strengen Rituale und Regeln von Roissy, sowie das alte, inzwischen verrostete Wappen der Gemeinschaft sind jedoch geblieben...



Unsere Partner:

 
Geschichte der O erleben